Nils Braun

Regisseur

Der gebürtige Kölner Nils Braun wuchs in Baden-Baden auf. Während seiner Schulzeit lernte er Geige, Cello und Dirigieren und besuchte das Musikgymnasium. Während der Schulzeit sammelte Nils Braun erste Erfahrung als Regiehospitant, als Inspizient und in der Beleuchtung am Theater Baden-Baden, der Landesbühne Nord und dem Theater Münster. Nach dem Abitur führten ihn Regiehospitanzen u. a. an die Komische Oper Berlin, an die Dutch National Opera Amsterdam, das Teatro Real Madrid, die Semperoper Dresden und die Finnish National Opera Helsinki. Durch die Arbeit u. a. mit Kasper Holten, Andreas Homoki, Stefan Herheim, Barrie Kosky und Michael Schulz beschäftigte er sich mit vielen Aspekten des Regiehandwerks. Im März 2017 gewann Nils Braun den Sonderpreis des Internationalen Regiepreises Ring-Award 2017 in Kooperation mit den Theatern Chemnitz. Von 2017 bis 2019 war er fester Regieassistent der Oper Chemnitz, wo er Inszenierungen von Don Pasquale (2018) und Weiße Rose (2018) sowie des Musical-Solos Zarah 47 erarbeitete. In Frankfurt im LAB entstand 2019 die Uraufführung Wiener Menage, zusammen mit dem Komponisten Carl Tertio Druml.
Nils Braun ist Stipendiat der Akademie ‚Musiktheater heute‘ der Deutschen Bank Stiftung und seit Sommer 2019 als Regieassistent am Oldenburgischen Staatstheater engagiert und inszeniert dort Mozarts Zaide – die Premiere ist für 5. September 2020 angesetzt.

Upcoming Performances

  • Mozart: Zaide

    Neuproduktion

    Oldenburgisches Staatstheater
    5., 6., 11., 25., 28. September 2020
    9., 13., 20. Oktober 2020
    1. November 2020

  • Zarah 47

    Neuproduktion

    Oldenburgisches Staatstheater
    17., 21., 23., 26.,
    28., 31. Oktober 2020