Juliette Mars

Mezzosopran

Juliette Mars, in Frankreich geboren, gastiert regelmäßig an Häusern wie dem Theater an der Wien, der Wiener Volksoper sowie dem Théâtre des Champs-Élysées in Paris und dem Théâtre du Capitole Toulouse. In der Spielzeit 2020/21 kehrt sie unter anderem wieder an das Theater an der Wien zurück, wo sie die Natalia in einer Neuproduktion von Leoncavallo’s selten gespielter Oper Zaza singen wird. Anfang 2021 kehrt sie als Larina (Tschaikowski: Onegin) an das Théâtre du Capitole Toulouse zurück, im Frühjahr folgt Brangäne (Wagner: Tristan und Isolde) an der Wiener Kammeroper in einer speziellen Einrichtung von bzw. mit dem Bassisten Günther Groissböck.

Juliette Mars war Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, wo sie in über 45 Rollen vom Barock bis zur Moderne zu hören war, unter anderem als Smeton (Donizetti: Anna Bolena), Meg Page (Verdi: Falstaff), Siébel (Gounod: Faust), Marquise de Berkenfield (Donizetti: La fille du Régiment), Suzuki (Puccini: Madama Butterfly), Stéphano (Gounod: Roméo et Juliette), Tisbe (Rossini: La Cenerentola), Küchenjunge (Dvorak: Rusalka) und Flosshilde (Wagner: Das Rheingold und Götterdämmerung).

Schon während ihrer Zeit an der Wiener Staatsoper kehrte sie immer wieder in ihre Heimat Frankreich zurück und sang dort unter anderem an der Opéra de Nice Muse/Nicklausse (Offenbach: Les contes d’Hoffmann) und Küchenjunge in Rusalka, bei den Sommerfestspielen Opéra en plein air die Titelrolle in Carmen, am Thêatre des Champs-Élysées die Zweite Dame (Mozart: Die Zauberflöte) unter Christophe Rousset in der Regie von William Kentridge sowie Siébel in einer konzertanten Aufführung – eine Aufnahme davon erscheint in Kürze auf CD. Am Théâtre du Capitole Toulouse debütierte sie vergangene Spielzeit als Blumenmädchen, 2. Knappe und Stimme von oben (Wagner: Parsifal), sie sang dort ebenfalls ein Solistenkonzert mit dem Dirigenten und Pianisten Christophe Larrieu; an der Opéra de Marseille war sie u.a. in der Titelrolle von Rossini’s Cenerentola zu hören.

An der Wiener Volksoper sang sie bisher Rollen wie Muse/Nicklaus in einer Neuproduktion von Hofmann’s Erzählungen 2016, in dieser Rolle kehrte sie auch 2018 und 2019 ans Haus zurück. Ihr Debut am Theater an der Wien gab sie 2017 als Margaret (Berg: Wozzek), sie sang dort ebenfalls Titania/Puck (Weber: Oberon) und Küchenjunge. 

Weitere Erfolge feierte sie unter anderem als Dorabella (Mozart: Cosi fan tutte) bei den Festspielen Schloß Laxenburg, in der zeitgenössische Oper Hemma (Bruno Strobl) beim Carinthischen Sommer sang sie die Titelrolle.

Sie gibt regelmäßig Liederabende mit Cécile Rester am Klavier.

Bisherige Zusammenarbeit mit folgenden Dirigenten: Christian Thielemann, Franz Welser-Möst, Fabio Luisi, Bertrand de Billy, Peter Schneider, Bruno Campanella, Simon Rattle, Graeme Jenkins, Michael Güttler, Alain Altiniglu, Constantinos Carydis, Friedrich Haider, Frédérique Chaslin, Ivor Bolton, Patrik Lange, Jean-Christophe Spinosi, Jesus Lopez-Cobos, Evelino Pidò, Simone Young, Ingo Metzmacher, Leo Hussain u.a.

Upcoming Performances

  • Brangäne

    Wagner: Tristan und Isolde

    Theater an der Wien
    Kammeroper
    26., 29. Mai 2021
    1., 6., 9., 13., 17., 20. Juni 2021

  • Larina

    Tschaikowski: Eugen Onegin

    Thêatre du Capitole de Toulouse
    26., 29., 31. Januar 2021
    2., 4., 7. Februar 2021

  • Küchenjunge

    Dvořák: Rusalka

    Teatro Real de Madrid
    12., 13., 14., 15., 16., 22., 24, 25., 26., 27. November 2020

  • Natalia

    Leoncavallo: Zazà

    Theater an der Wien
    16., 18., 21.,
    23., 25., 27. September 2020

  • Dame Marthe

    Gounod: Faust

    Theater an der Wien
    Kammeroper
    1., 3., 5., 9., 11., 14., 16., 18., 20., 23., 30. Oktober 2019